Keine Straße für Nazis

In Bergisch Gladbach ist eine Straße nach Agnes­ Miegel benannt.
Agnes­ Miegel war überzeugtes Mitglied der NSDAP, der NS-Frauenschaft und wurde durch die Hitlerjugend geehrt.
Sie widmete Adolf Hitler drei Gedichte. Meyers Lexikon bescheinigt ihr ab 1933 eine „Tendenz zur Blut-und Bodenromantik“.
Die Alliierten belegten sie nach dem Krieg mit einem Berufsverbot – in der Bundesrepublik konnte sie trotz dessen ungebrochen ihre Karriere fortsetzen und das, obwohl sie stets in Kontakt zu rechtsradikalen und neonazistischen Kreisen stand.

Beliebt war sie in „Vertriebenenkreisen“, sie verfasste Exklusivbeiträge für die Zeitschrift „Nation Europa“ und das „Collegium Humanum“, einem Verein, welcher durch Antisemitismus und Holocaustleugnung auffiel und 2008 in Deutschland verboten wurde.
Dieser widmete ihr sogar eine eigene Veranstaltung.

Die „Agnes-Miegel-Straße“ wurde heute mit einem selbst gebastelten Namensschild von der Gruppe conflict überklebt und in „Erna-Kahn-Straße“ umbenannt.

Erna Kahn war eine jüdisch-stämmige Hausangestellte aus Bergisch Gladbach, die über Theresienstadt nach Auschwitz deportiert und dort 1943 ermordet wurde.
Die Gruppe conflict will sich dafür einsetzen, dass die nach einer Nationalsozialistin benannte Straße dauerhaft den Namen eines Opfers des Nationalsozialismus aus Bergisch Gladbach trägt.

Die AnwohnerInnen der Straße erhielten Briefe und wurden so über die provisorische Umbenennung und deren Hintergründe in Kenntnis gesetzt.
Es wurde sich außerdem in einem offenen Brief an den Stadtrat gewandt.

In mehreren Städten wurden bereits nach Miegel benannte Schulen und Straßen umbenannt. So z.B. in Bielefeld, Erlangen, Wilhelmshaven, Neuenkirchen, Willich und Düsseldorf.
In der Sitzung vom 27.10.10 hat auch der Rat der Stadt Erftstadt mit 13:2 Stimmen für eine Umbenennung der Agnes-Miegel Straße in Erftstadt gestimmt.

Wenn Sie unsere Forderung nach Umbenennung unterstützen oder Rückfragen haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an „conflict@riseup.net“.

Unter dem Reiter Agnes-Miegel bieten wir eine Übersicht über den aktuellen Verlauf unserer Kampange.

Ausserdem informieren wir über unsere Facebook-Seite, unseren Twitter-Account, und unter unserem Newsletter

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • email

2 Antworten auf „Keine Straße für Nazis“


  1. 1 John 15. Dezember 2010 um 21:16 Uhr

    Hallo Leute,
    nach Agnes Miegel und Carl Diem wurden viele Straßen benannt. Warum aber kommt man erst jetzt darauf, daß diese Personen braunbefleckte Westen hatten? Warum wurden diese Namen nach dem Krieg nicht ad acta gelegt, auch wenn sie Gedichte geschrieben und Sportstätten gesponsert hatten? Wo waren die Historiker mit ihrem reichhaltigen Recherchen damals, als diese Straßennamen deutschlandweit eingeführt wurden?

  2. 2 conflict 15. Dezember 2010 um 22:02 Uhr

    Nun, die Agnes Miegel Str. wurde in Bergisch Gladbach erst in den 60er Jahren so benannt. Damals gab es noch einen anderen Umgang mit der deutschen Geschichte bzw. wurde diese Problematik damals nicht erkannt. Erst in den letzten Jahren nach einigen Gutachten und neuen Erkenntnissen kommt es zu den Umbenennungen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.